Zahnaufhellung durch Bleaching

Sie wünschen sich weißere Zähne? Mit einem professionellen Bleaching bei Ihrem Zahnarzt können Sie auf schonende Weise Ihre Zähne aufhellen lassen. Dabei kommen Bleichmittel zum Einsatz, die den Zahnschmelz nicht angreifen. Eine professionelle Zahnaufhellung bei uns in der Praxis in Würzburg ist daher wesentlich effektiver und zugleich zahnfreundlicher als andere Methoden.

 

Vor- und Nachteile der Zahnbleaching-Methoden

 

Home-Bleaching

 

Das Home-Bleaching ist aus unserer Sicht das einzig sinnvolle Verfahren zur Zahnaufhellung:

Wir fertigen in unserem hauseigenen zahntechnischen Labor in Würzburg für Sie eine individuelle Bleaching-Schiene, die wir ganz genau an Ihre Zähne anpassen. Mittels dieser Schiene können Sie eigenverantwortlich so oft, so lange und so intensiv bleachen, wie es Ihnen gefällt. Das Bleaching-Gel, welches Sie zu Hause in die Schiene einbringen, gibt es in verschiedenen Konzentrationen (10% oder 15% H2O2). Sie können selbst entscheiden, in welcher Konzentration Sie das Bleichmittel anwenden wollen. Sie können auch die Dauer einer Sitzung (1, 2, oder 3 Stunden oder über Nacht) selbst bestimmen, genauso wie die Gesamtdauer einer Bleachingperiode (7 Tage, 10 Tage oder 14 Tage).

Weil die Bleaching-Schiene mehrfach verwendet werden kann, können Sie, wenn die Zähne nach etwa einem Jahr wieder nachgedunkelt sind, ebenfalls selbst entscheiden, wann und wieviel Sie Nach-Bleichen wollen. Diese Methode ist für Sie einfach steuerbar. Sie als Patient haben stets die Kontrolle darüber. Home-Bleaching ist eine wirkungsvolle, aber nicht aggressive Methode der Zahnaufhellung. Sie ist langfristig die günstigste Methode, da für Sie (ist die Schiene einmal hergestellt) nur die Kosten für frisches Bleich-Gel anfallen.

Wie Sie sehen, ist unsere Präferenz für die Therapie-Methode Home-Bleaching eindeutig. Dennoch wollen wir Ihnen die verschiedenen Alternativen auch noch erklären:

 

In-Office-Bleaching

 

Das In-Office-Bleaching, auch Power-Bleaching, ist die schnellste, aber auch radikalste Methode Zähne aufzuhellen. Sie wird nur in der Praxis ausgeführt. Der Zahnarzt trägt dabei ein Carbamid-Gel in sehr hoher Konzentration (35% Wasserstoffperoxid) auf die Zähne auf, das dann ein bis zwei Stunden einwirken muss. Das Tempo der chemischen Reaktion, die beim Bleichen entsteht, kann durch Wärme beschleunigt werden. Der Einsatz von sogenannten Powerlampen ist dabei nur Show – der Effekt, den das Licht erzielt, besteht nur in der Erwärmung des Bleichmittels, das dadurch schneller wirkt.

Die hohe Konzentration des Bleichgels erfordert einen speziell anzubringenden Schutz für das Zahnfleisch. Die Kosten dieser Behandlung sind nur auf den ersten Blick günstiger als die für das Home-Bleaching. Dunkeln die Zähne nach ein bis zwei Jahren wieder nach, fallen für die Auffrischung die gleichen Kosten an wie bei der Erstbehandlung – damit ist dies langfristig die teuerste Bleaching-Methode.

Persönlich würden wir als Zahnärzte uns niemals einer solchen Tortur unterziehen. Die Zähne reagieren zum einen aufgrund der durch die Wärme beschleunigten chemischen Reaktion und zum anderen wegen der sehr hohen Konzentration des Wasserstoffperoxids eine längere Zeit sehr empfindlich auf Warmes, Kaltes, Süßes oder Saures. Die auftretenden Schmerzen können mehrere Wochen anhalten. Die auftretenden Schmerzen und die relativ hohen Kosten stehen für uns in keinem Verhältnis zum vermeintlich schnelleren Erfolg.

 

Weißmacherzahncreme

 

Von sogenannte Weißmacher-Zahncremes raten wir dringend ab: Diese Produkte enthalten grobkörnige und aggressive Scheuermittel. Diese entfernen zwar Beläge, die oberflächlich auf den Zähnen haften, erreichen jedoch keine Aufhellung der Zahnfarbe. Ganz im Gegenteil: Nicht nur Farbstoffe werden abgetragen, sondern auch der Zahnschmelz. Die schützende Schmelzschicht der Zähne wird angeraut und verliert ihren natürlichen Glanz, der Schmelz wird dünner und das dunklere, darunter liegende Dentin kommt an die Oberfläche. Bei häufiger Anwendung werden die Zähne immer dunkler und matter, sie reagieren empfindlicher auf Kaltes und Warmes und verlieren ihren natürlichen Glanz.

 

Do-It-Yourself-Bleaching aus der Drogerie

 

Hier gibt es die verschiedensten Präparate, angefangen von Tinkturen zum Aufpinseln über Strips zum Aufkleben auf die Zähne bis hin zu Trägerschienen, die mit einem Gel befüllt sind. Allen gemeinsam ist, dass die Konzentration des Wasserstoffperoxids durch die Kosmetikverordnung von 2012 auf maximal 0,1 % begrenzt ist. Diese Konzentration ist nicht ausreichend, um eine zahnaufhellende Wirkung zu erzielen. Medizinisch wirksame Bleachingpräparate enthalten 100-mal höhere Wirkstoffkonzentrationen (10-15 % Wasserstoffperoxid bzw. bis zu 35% Carbamidperoxid). Kurz gesagt: Zahnaufhellungsprodukte aus der Drogerie funktionieren nicht.

 

Professionelles Bleaching bei Axel Lorke in Würzburg

 

Wie läuft konkret eine Bleaching-Therapie in unserer Zahnarztpraxis ab und welche Kosten entstehen dabei für Sie als unseren Patienten?

 

Ablauf des Home-Bleaching

 

  • Eingangsuntersuchung (kariöse Läsionen, undichte Füllungen, Farbe der Zähne, Farbe von Restaurationen und Kronen, Gesundheitszustand des Zahnfleisches)
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Abdrucknahme für die Bleachingschiene
  • Herstellung der Trägerschiene im Labor
  • Einprobe der Schiene, Anwendungsdemonstration, Reinigungshinweis
  • Verlaufskontrolle
  • Erfolgskontrolle nach einer Bleachingperiode
  • Auffrischungsbehandlung (nach ca. 12 Monaten)

 

Kosten für die Bleaching-Therapie in Würzburg

 

Die Zahnaufhellung ist als rein ästhetische Maßnahme eine sogenannte „Leistung auf Verlangen“, d.h. die Kosten der Behandlung sind nicht in der Gebührenordnung der Zahnärzte (GOZ) erfasst. Daraus folgt auch, dass diese Behandlungskosten nicht von gesetzlichen oder privaten Versicherungen übernommen werden (gilt auch für Zahnzusatzversicherungen und Beihilfestellen).

 

Die Kosten der Behandlung setzen sich wie folgt zusammen:

 

  • Honorarkosten für spezifische Untersuchung, Farbnahme, Therapieaufklärung und alternativen Behandlungsmethoden: ca. 50,- €
  • Kosten für die Grundreinigung: ca. 60-80 €
  • Honorarkosten Zahnarzt und Team sowie Auslagen für Praxismaterial ca. 120,- €
  • Herstellungskosten Labor ca. 120,- €
  • Kosten für Bleaching-Gel ca. 60,- € (4 Kartuschen a 15,- €)
  • Gesamtkosten Bleaching ohne professionelle Zahnreinigung ca. 350,- € (mit professioneller Zahnreinigung ca 420.- €)

 

Ein Zahnbleaching kommt nicht in Frage bei

 

  • Zahnfleischerkrankungen
  • Karies
  • undichten Füllungen
  • beschädigtem Zahnersatz
  • sensiblen Zahnhälsen
  • schwangeren Frauen

JETZT WUNSCHTERMIN VEREINBAREN!


Es gilt unsere DATENSCHUTZERKLÄRUNG.